Jenseits von Gut und Böse - Kopp Nauer Praxmarer Vittinghoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jenseits von Gut und Böse

Stücke

Kopp/Nauer/Vittinghoff
Jenseits von gut und böse (2012)

An einem Ort jenseits von Gut und Böse hat Pfarrer Gunther ein Resozialisierungs-Paradies geschaffen. Dort leben er und seine Schützlinge, der Alkoholiker Wolfgang und der Kleinkriminelle Hashem, in scheinbarer Harmonie. In diesem Asyl verlorener Seelen findet sich als Neuzugang Björn ein, ein überzeugter und gewaltbereiter Neonazi. Bricht damit das Böse ein?
Und was ist überhaupt das Böse? In welcher Form tritt es auf? Ist es vielleicht Godzilla? Marilyn Manson? Joseph Ratzinger? Kater Karlo? Und was genau ist das Gute? Und existiert es überhaupt?

Pfarrer Gunthers Oase der christlichen Nächstenliebe wird zum Schauplatz existenzieller Auseinandersetzungen.




 

Idee/Konzept/Text: Kopp/Nauer/Vittinghoff; Regie: Dirk Vittinghoff; Spiel: Armin Kopp/Philippe Nauer
Puppen: Priska Praxmarer; Puppencoaching: Dorothee Metz; Produktionsleitung: Michael Röhrenbach



An folgenden Festivals wurde "Jenseits von Gut und Böse" eingeladen:
Imaginale Festival Mannheim
euro-scene Leipzig
Marotte Festival Karlsruhe
No Strings Attached Mainz
Hinterhaltfestival Uster









 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü